sr.ingrid 2


Nach einem langen Leidensweg rief Gott unsere liebe




Schwester M. Ingrid (Maria) Schrottenbaum OSB



in der Nacht zum 1. Mai heim in den ewigen Frieden.



Sr. Ingrid wurde am 30. August 1938 als erstes von vier Kindern in der Familie eines Sägearbeiters in Werenain bei Freyung (Diözese Passau) geboren. Nach dem Besuch der Volks- und Berufsschule war sie ab September 1953 in einem Passauer Haushalt und ab 1. November 1954 im Knabenseminar
St. Valentin in Passau beschäftigt. Dort lernte sie unsere Schwestern kennen und es erwachte in ihr der Wunsch, ihr künftiges Leben in den Dienst Gottes und der Menschen zu stellen.




Am 1. August 1956 begann Sr. Ingrid das Postulat in unserer Gemeinschaft und am 3. Mai 1957 erhielt sie das Ordenskleid. Nach dem Noviziatsjahr legte sie am 3. Mai 1958 die zeitliche Profess ab und am 3. Mai 1961 schenkte sie in der Ewigen Profess ihr Leben endgültig Gott dem Herrn.



In den ersten Jahren war Sr. Ingrid im Priorat Neustift in der Küche und im Haus tätig. Am 15. Mai 1962 wurde sie an das Priesterseminar St. Stephan in Passau versetzt, indem damals 90 Alumnen, die gesamte Hausleitung, 10 Schwestern und Gäste zu versorgen waren. Hier konnte Sie ihre hauswirtschaftlichen Fähigkeiten in der Küche entfalten. Mit großer Energie und mit Freude erfüllte sie ihre Aufgaben. Ganz selbstverständlich sorgte sie für das leibliche Wohl aller im Haus und der vielen Gäste, die sich bei verschiedenen großen und kleinen Festlichkeiten im Priesterseminar einfanden. Die Arbeit in der Küche war sehr anstrengend, herausfordernd und verlangte ein großes Organisationstalent, das Sr. Ingrid besaß. Diesen vollen Einsatz leistete sie Tag um Tag trotz angeschlagener Gesundheit. Kraft schöpfte sie für diesen aufreibenden Dienst aus dem Gebet und der Eucharistiefeier gemäß ihrem Leitvers aus dem 2. Hochgebet der Messe: "Ich danke dir, dass du mich berufen hast vor dir zu stehen und dir zu dienen."



Sr. Ingrid war eine einsatzfreudige, willensstarke und pflichtbewusste Schwester. Deshalb vertrauten ihr die Oberen am 3. Oktober 1992 das Amt der Oberin im Seminar St. Stephan an, das sie bis zur Aufhebung des Seminars im Sommer 2008 inne hatte. Der Abschied vom Seminar fiel ihr nicht leicht. Zunächst kam sie zu unseren Schwestern nach Fürstenzell. Aus gesundheitlichen Gründen wechselte sie am 10. März 2009 in unser Altenheim Waldesruh in Passau-Neustift. Diese letzten Jahre waren geprägt von der Krankheit Parkinson unter der sie sehr zu leiden hatte.



Wir bitten um das Gebet für die liebe Verstorbene.



Neustift, 1. Mai 2017

                                                                                      Priorin und Konvent

                                                                                                   der

                                                                            Benediktinerinnen der Anbetung



Das Requiem findet am Donnerstag, 4. Mai 2017 um 14:30 Uhr in der Klosterkirche Neustift statt,

anschließend ist die Beerdigung.

seidl Marketing & Werbung - Webdesign Passau Werbeagentur Georg Seidl